Ich bin Mutter von drei Kindern und versorge diese sowie meinen Mann täglich mit großem Spaß mit Unterwegs-Essen. Wir sind alle begeistert vom japanischen Prinzip Bento und ich sammle seit einiger Zeit die bunten japanischen Plastikdosen und verschiedenes Zubehör. Klingt ein bisschen verrückt? Ist es auch. 🙂


16 Responses to “About”


  1. September 28, 2010 um 11:29 am

    Das sieht alles ganz toll aus!

    Aber verstehe ich das richtig, dass das Essen dann immer „kalt“ gegessen wird?

    • September 28, 2010 um 11:35 am

      Ja, das Essen wird in der Regel kalt gegessen. Ich konnte mir das vorher auch nicht so recht vorstellen, aber die Sachen sind echt lecker. Viele Bentoboxen kann man auch in die Mikrowelle stecken und zumindest die Reis-Nudel-Kartoffel-Komponente warm machen. In meiner Familie tut das aber keiner und es wird auch nicht vermisst.

  2. 4 Mrs Greek
    Februar 24, 2012 um 1:52 pm

    Hallo, ich bin heut auf dein Blog gestoßen und bin total begeistert…..du hast mich jetzt richtig angesteckt….habe mir auch schon ein paar schöne Dosen rausgesucht…..werde wohl auch bald damit starten!

  3. 6 arp
    März 6, 2012 um 11:34 pm

    Okay, ich bin auch infiziert. Sag mal, wo bekomm ich in D denn solche Spießchen für Kinder (Junge und Mädchen akzeptiert!)? Bei den Dosen könnt ich jetzt schon zuschlagen … ich liebe diese Sachen schon jetzt!

  4. 9 yasmine
    April 19, 2013 um 11:05 am

    Tolle Bentos, ein paar Ideen hab ich mir schon geklaut…wollte noch wissen: machst du die jeden früh frisch oder schon am Abend vorher? wielange brauchst du dafür? kochst du extra für die bentos ider sind das reste? mein mann muss immer ziemlich früh los zur arbeit, da schaff ichs grad ihm noch „die box hinterherzuwerfen“ bevor der abdampft 🙂 traute mich noch nicht, das abends vorzubereiten weil ich denk, dann schmeckts nimmer. kennst du die prêt a paquet boxen? die will ich jetzt mal ausprobieren…
    lg yasmine

    • 10 yasmine
      April 19, 2013 um 11:08 am

      achso, und die gebackenen paprikastückchchen..wie machst du die? schnippeln und weng in heißen ofen werfen oder wie? wie lange backen? 🙂 danke

    • April 19, 2013 um 12:57 pm

      Hui, so viele Fragen 😉

      Ich mache die Dosen morgens frisch, mein Mann muss aber auch erst spät los, meistens so gegen 8. Zum Teil koche ich am Abend vorher absichtlich zu viel, oder ich koche morgens Nudeln, Reis etc. In einer Menge, bei der was für das Mittagessen der Kinder übrig bleibt.
      Käseomelette: einfach ein Omelette backen und kurz vor Schluss eine Scheibe Käse drauflegen, dann zusammenrollen und in Scheiben schneiden.
      Paprika bestreiche ich mit ein paar Tropfen Öl und lege sie dann in den Backofen, bis sie dunkle stellen haben.

  5. 14 Yasmine
    April 20, 2013 um 10:15 am

    Hast du schon mal versucht von den „Hauptessen“, also die Schinkennudeln oder die Kräuterbutterspätzle was einzufrieren? Das wäre dann noch zeitsparender morgens 🙂

    • April 21, 2013 um 8:04 am

      Ich friere dann aber nur die „nackten“ Nudeln etc. ein und werfe sie gefroren in die Pfanne. Das geht schon, lohnt aber meist nicht. Wir haben so oft (gewollte) Reste, dass ich eigentlich nix groß einfrieren muss.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 26 Followern an

Twitter Updates

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.


%d Bloggern gefällt das: